Meine Erfahrung mit „fit taste“

 Wichtige Info vorweg: Ich bekomme kein Geld von fit taste für das Verfassen dieses Berichtes. Er spiegelt meine ganz subjektive aber unvoreingenommene Meinung wider.

Aber fangen wir von vorne an. Was macht man, wenn man keine Zeit zum Kochen hat, zu faul zum Einkaufen ist oder das Essen in der Truppenküche der Bundeswehr einfach nicht so der „Bringer“ ist…?

Eine Lösung könnten da die Fitnessgerichte von fit taste sein.

Durch meine zuletzt absolvierten Bundeswehrlehrgänge, stand ich „Ernährungstechnisch“ etwas im „Regen“. Nachdem  Frühstück und  Mittagessen in der Truppenküche eigentlich okay waren, fiel ich beim Anblick des Abendessens fast vom Glauben ab. Es gab Brötchen mit einer kleinen Auswahl an Wurst und Käse (gab‘s bei meinen Großeltern auch immer, nur die Auswahl war größer) sowie eine warme „Beilage“, das konnten Wiener, Buletten aber auch Pizza sein.
Als Sportler, dem die Ernährung wichtig ist, war das für mich äußerst suboptimal. Mir war von Anfang klar, dass mein Körper daraus keine Energie für das Training gewinnen konnte, aber irgendwas musste ich ja essen!
Leicht gestresst von diesem Gedanken, fuhr ich schon ziemlich genervt ins Training. So konnte das auf keinen Fall weitergehen! Aber viele Alternativen hatte ich ja nicht, ich war nie vor 21 Uhr mit Training fertig, wenn ich danach noch essen gegangen wäre, wäre ich nicht vor 22 Uhr wieder in der Kaserne ankommen. So ließ ich das alles erstmal einfach über mich ergehen…

Als der erste Lehrgang vorüber war, fand in Mainz der „German Throwdown“ statt. Für Sportler gab es Testweise Fertiggerichte in den Pausen, über Kontakte konnte ich mir auch eines dieser Gerichte ergattern. Natürlich mit dem Gedanken, dass das die Lösung für mein temporäres Ernährungsproblem sein könnte!

Nachdem ich das Essen für gut befand, bestellte ich mir mal eine Probebox in die Kaserne. Das ging super einfach, Mahlzeiten raussuchen, Adresse eingeben, Bezahlart und ab die Post. Geliefert wird jeweils an einem Mittwoch oder Freitag, man sollte allerdings die Bestell-Deadline beachten, sonst steht man eine halbe Woche ohne Essen da, ist mir auch passiert…

Geliefert wird in Kühltaschen mit Kühlakkus und das Essen kam in 5 von 5 Lieferungen auch wirklich gut gekühlt bei mir an! Haltbar ist das Essen aufgrund der Frische übrigens auch ziemlich lange.

Der Rest geht dann ziemlich einfach, man braucht nur eine Mikrowelle und das entsprechende Werkzeug. Ich fand wieder aufgewärmte Essen aus der Mikro immer unappetitlich, aber fit taste ist da anders. Es schmeckt wirklich gut!

Bei allen von mir getesteten Gerichten, gab es keinen Grund ein Essen qualitativ zu beanstanden. Die Zutaten waren immer entsprechend zubereitet. Geschmacklich gibt es natürlich immer verschiedene Ansichten. Ich für meinen Teil war mit allen Kreationen zufrieden.

Noch ein großer Vorteil für den ambitionierten Sportler: Die Nährwerte samt Gewicht der Mahlzeit, Energiegehalt, Proteine, Kohlenhydrate und Fette sind übersichtlich unter dem Namen des Gerichts auf das Cover gedruckt. Für „Ernährungstagebüchler“ also schon Mundgerecht serviert.

Für mich hatte dieser Test nur Positives. Das Training lief tatsächlich besser! Großen Anteil hatte auch die einhergehende gute Laune bei dem Gedanken an ein direkt folgendes Abendessen.

Schlussendlich bin ich wirklich von fit taste überzeugt! Ich meine mit wenig Aufwand kann man sich leckeres sportgerechtes Essen machen, besser geht’s kaum! Dass es dabei einen Besuch im Sterne-Restaurant nicht schlagen wird, kann sich ja wohl jeder rational denkende Mensch denken.